EBENER liefert das „Pünktchen auf dem i“

Diese Einschnitte sind der Clou: Als Architekt Daniel Libeskind 2008 seine Ideen für den Kö-Bogen in Düsseldorf vorstellte, bekam er auch deshalb den Zuschlag, weil sein Entwurf auf den benachbarten Hofgarten reagiert: Seine Gebäude holen gleichsam ein Stück Park ins Haus. Denn diese Einschnitte in der Fassade wurden begrünt und stellen so einen ungewöhnlichen Übergang zwischen Natur und künstlich geschaffener Lebenswelt her. Insgesamt gibt es in den Gebäuden fünf unterschiedliche Einschnitte, die von EBENER in aufwendiger 3D-Planung entwickelt und konstruiert wurden.